TV total
Pastewkas Weihnachtsgeschichte
Zwei Weihnachtsmänner
Schlag den Raab

TV

x

Ingolf
Lück

Agentur: Die Agentur für Public Relations
Webseite: www.ingolf-lueck.de
Kontakt: kontakt@dieagentur-gmbh.de

Termine

Datum Uhrzeit Ort Tickets Preis
28.03.2015 20:00 Uhr  Pantheon-Theater (BONN) Tickets vorhanden! 21.00€

Ingolf Lück auf MySpass.de

Wochenshow

Wochenshow vom 03.06.2011

Pastewka

Die Einweihungsparty

Der Doc

Der Supermodel-Montag

TV total

Ingolf Lück -...

Biografie & Awards

Ingolf Lück wurde am 26. April 1958 in Bielefeld geboren.

1978 hat Ingolf am Ratsgymnasium Bielefeld sein Abitur gemacht und daraufhin Germanistik, Philosophie und Pädagogik studiert.. Neben dem Studium stand er bereits auf der Theaterbühne und gründete zusammen mit Andreas Liebold die Zick-Zack-Theaterbande.
Als er 1984 im Sprungbrett-Theater in Köln gastierte, wurde Ingolf entdeckt und für die ARD-Musiksendung "Formel Eins" angeworben. Zu jener Zeit war Ingolf auch Teil des Rateteams bei Harald Schmidts Sendung "Pssst!".
Ingolf Lück wurde am 26. April 1958 in Bielefeld geboren.

1978 hat Ingolf am Ratsgymnasium Bielefeld sein Abitur gemacht und daraufhin Germanistik, Philosophie und Pädagogik studiert. Neben dem Studium stand er bereits auf der Theaterbühne und gründete zusammen mit Andreas Liebold die Zick-Zack-Theaterbande.
Als er 1984 im Sprungbrett-Theater in Köln gastierte, wurde Ingolf entdeckt und für die ARD-Musiksendung "Formel Eins" angeworben. Zu jener Zeit war Ingolf auch Teil des Rateteams bei Harald Schmidts Sendung "Pssst!".

Als Anchorman der Sat.1 Wochenshow gelang Ingolf der große Durchbruch. In den Jahren von 1996 bis 2002 führte er durch die wöchentliche Nachrichtensatire, die Comedians wie Anke Engelke oder Bastian Pastewka zu Stars machte.

Nach dem Ende der Wochenshow moderierte Ingolf weitere Sendungen, wie "Die 100 nervigsten ..." und "Freispruch - Die Comedyjury". Außerdem spielte er in zwei Sitcoms die Hauptrolle: "Das Büro" und "Der Doc".

Im Jahre 2002 ging Ingolf zu seinen Wurzeln zurück und spielte erneut in diversen Theaterstücken. Auch mit einem Comedy-Programm eroberte Ingolf die deutschen Bühnen. Im Rahmen der Fußball Europa- bzw. Weltmeisterschaften war Ingolf Teil der ZDF-Comedyshow "Nachgetreten!".

Ingolf arbeitet nicht nur als Komiker und Schauspieler, sondern auch als Synchronsprecher, Moderator und Regisseur. 2007 führte er Regie bei der Koch-Tour von Tim Mälzer "Ham´se noch Hack?". 2008/2009 war Ingolf gleich Theater-Regisseur und Hauptdarsteller der Kriminalkomödie "Die 39 Stufen".

Als charmanter Kerzenleuchter Lumière stand Ingolf 2005-2006 bei Disneys "Die Schöne und das Biest" auf der Bühne im Stadttheater Bielefeld. Im St. Pauli Theater in Hamburg führte Ingolf zuletzt Theaterregie bei dem Stück „Voll die Mutter 2“. Als Synchronsprecher hat er unter anderem in den Filmen "Der kleine Eisbär", "Dr. Doolittle" und „Scoobydoo2“ seine Stimme verliehen. Unvergessen ist auch seine Synchronisation des Hahns Rocky in dem Trickfilm "Chicken Run - Hennen rennen", der in der englischen Version mit der Stimme von Mel Gibson rumkräht.

Ob politisches Kabarett wie der "Satire-Gipfel" (2009) in der ARD, das Comedy-Magazin "Lucky Lück" (2009) auf Sat 1 oder die kabel eins-Show "Experiment Inkognito" (2007): Ingolf Lück ist aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken.

Aber auch auf der Bühne begeisterte Ingolf schon mit mehreren Soloprogrammen wie 2002-2008 mit "Caveman" unter der Regie von Esther Schweins. 2007-2009 gab er auf der Bühne den "One Way Man" und bewies einmal mehr, dass er ein begnadeter Schauspieler ist.

Seit Mai 2011 ist Ingolf wieder als Anchorman in der neuaufgelegten Wochenshow auf Sat.1 zu sehen und präsentiert jeden Freitag um 22:15 Uhr die witzigsten Nachrichten der Welt.

Ingolf ist Vater von zwei Kindern und lebt mit seiner Familie in Köln. Von seinem Alltag und dem Wahnsinn eines ganz normalen Familienlebens erzählt er in seinem neuen Programm "Lück im Glück", mit dem er noch bis zum Ende des Jahres 2011 durch Deutschland tourt.
Jahr Award
mehr